«

»

Okt 18

Beitrag drucken

Ist Ihre Rechtsschutzversicherung steuerlich absetzbar ?

Eine Rechtsschutzversicherung wird im privaten und geschäftlichen Bereich, durch die steigenden Gerichts- und Anwaltskosten, immer wichtiger um finanziellen Schaden abzuwenden und trotzdem sein Recht zu bekommen.

Bei der Steuererklärung ist es wichtig zu wissen, wann die Rechtsschutzversicherung steuerlich absetzbar ist, um keine Steuerermäßigungen zu verschenken.

  • Privat ist die Rechtsschutzversicherung steuerlich absetzbar, wenn ein Teil der Versicherung den Arbeitsrechtschutz beinhaltet.
  • Geschäftlich können Sie die Beiträge immer geltend machen.

Privat Rechtsschutzversicherung steuerlich absetzbar

Grundsätzlich gehört die Rechtsschutzversicherung zu den Sachversicherungen wie die Hausrat- und Kaskoversicherung. Diese sind nicht abzugsfähig.

Wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung abschließen, sollten Sie darauf achten, dass die Abdeckung arbeitsrechtlicher Streitigkeiten, wie zum Beispiel eine Kündigung, enthalten sind. Oft bieten die Versicherer eine Kombination der Versicherungen an, die alle Lebensbereiche abdecken.

Bei einer kombinierten Version ist genau der Teil Ihrer Rechtsschutzversicherung steuerlich absetzbar, der den Arbeitsbereich betrifft. In der Regel lässt sich der Teil schwer in einem Betrag ausdrücken, deshalb rechnet man pauschal ein Drittel, wenn zum Beispiel die Versicherung Verkehr, Familie und Beruf abdeckt.

Mittlerweile fordert das Finanzamt allerdings immer öfter eine Bescheinigung des Versicherers.  Diese müssen Sie selbst bei Ihrer Versicherung anfordern. Sie gibt genau Auskunft darüber, wie hoch der prozentuale Anteil der Arbeitsrechtschutz an der Gesamtversicherung ist, womit schließlich der genaue Beitrag pro Jahr errechnet werden kann.

Rechtsschutzversicherung als Werbungskosten

Sie machen die Rechtsschutzversicherung steuerlich absetzbar, indem Sie den Betrag der gezahlten Beiträge bei den Werbungskosten der Anlage N eintragen. Allerdings sollten Sie bedenken, dass sich das Eintragen nur dann lohnt, wenn Sie die Pauschale von 920 Euro bei Werbungskosten übersteigen.

Wenn Sie Fahrkosten zur Arbeit geltend machen können, wird der Betrag schnell überschritten und die Angabe der Rechtsschutzversicherung macht sich bezahlt.

Geschäftliche Rechtsschutzversicherung steuerlich absetzbar

In der Selbstständigkeit empfiehlt sich auf jeden Fall eine Rechtsschutzversicherung, um sein Recht ohne Kostenrisiko durchzusetzen, da Anwalts- und Gerichtskosten und Gebühren für Gutachter stetig steigen. Sowie Sie ein Gewerbe angemeldet haben, können Sie eine Versicherung abschließen. Ab diesem Tag ist für Sie als Geschäftsmann die Rechtsschutzversicherung steuerlich absetzbar.

In der Regel ist die Familie des Versicherungsnehmers (die Person, die auf dem Versicherungsschein steht) ebenfalls für Arbeits- und Vertragsrecht abgesichert. Sie sollten bei Abschluss aber auf die Versicherungsbedingungen und die Versicherungssummer achten und die Rechtsschutzversichrung vergleichen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.blog.ass-tipp.de/rechtsschutzversicherung-steuerlich-absetzbar/rechtsschutzversicherung-steuerlich-absetzbar.html

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>